Fachkräftemangel?
Nicht bei uns!

Herbst 2021 – Ganz Deutschland klagt über den Mangel an Auszubildenden im Lackier-Handwerk. Ganz Deutschland? Nein! Denn ein Mittelständischer Karosserie- und Lackierbetrieb, die Roth & Müller GbR, im Osten von Deutschland, zeigt seit mehr als 30 Jahren, dass es auch anders geht…

Frau Roth vom der Roth & Müller GbR einem Karosserie- und Lackierbetrieb im Osten von Deutschland stand für ein Interview zum Thema Fachkräftemangel Rede und Antwort.

Frau Roth, ihr Unternehmen, mit heute zwei Standorten und 30 Mitarbeitern, besteht nun seit 1989 in der Nähe von Chemnitz. Sie sind gleich nach der Wende gestartet?

Eigentlich sind wir bereits davor gestartet. Wir hatten ca. 3 bis 4 Jahre zuvor einen Antrag gestellt und haben dann kurz vor dem Ende der DDR begonnen. Somit haben wir eigentlich zwei Gründungen direkt hintereinander gehabt, denn plötzlich waren ja die gesamten Variablen neu definiert. Es war generell eine Gründerstimmung in Deutschland. Viele Unternehmen, die damals gestartet sind, gibt es heute nicht mehr, doch für uns war immer klar was wir wollen und was unsere Prinzipien sind. Wir sind bis heute mit unseren zwei Standorten eine GbR, stehen also mit unserer ganzen Kraft, aber auch mit unserem privaten Vermögen hinter dem Unternehmen und dem was wir tun. Das ist für uns Überzeugung und damit sind wir immer gut gefahren.“

„Das Zweite, heutzutage etwas Ungewöhnliche ist, dass wir stets aus eigenem Kapital gewachsen sind. Wir haben es immer vermieden, Kredite aufzunehmen. Eine alte Kaufmanns Tugend, die ihnen leider vom Staat und Finanzamt nicht immer gedankt wird. Unsere Wirtschaft ist auf Kredite ausgelegt, doch gerade in der letzten Zeit konnten alle froh sein, die einen geringen Block an Fixkosten haben.


Das gesamte Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von FML Der Fahrzeug- und Metall-Lackierer

Zur Abo-Bestellseite >>