Paint PerformAir - Automatisierung in der Lackierkabine

AkzoNobel bringt mit dem Paint PerformAir (PPA) jetzt eine Innovation auf den Markt, damit werden die Prozesse in der Lackierkabine vom ersten Moment an schneller, sicherer und profitabler. Damit wird der Lackierer von allen äußeren Einflussfaktoren befreit, die sich auf die Qualität der Lackierung auswirken können.

AkzoNobel bringt jetzt eine Innovation auf den Markt, mit der vom ersten Moment an die Prozesse in der Lackierkabine schneller, sicherer und profitabler werden.
Mit dem Paint PerformAir (PPA) wird der Lackierer von allen äußeren Einflussfaktoren befreit, die sich auf die Qualität der Lackierung auswirken können.

Der Paint PerformAir ist die Antwort auf den steigenden Kostendruck in den Werkstätten!


Armin Dürr, Technical Manager VR DACH, erklärt warum: „Mit dem Paint PerformAir werden wir dem wachsenden Bedarf an standardisierten Prozessen gerecht. Wir bringen die Automatisierung in die Lackierkabine und das mit und für den Lackierer! Es geht nicht darum den Lackierer zu ersetzen. Im Gegenteil, es stehen die Unterstützung und die Verbesserung seiner Arbeitsbedingungen im Mittelpunkt dieser innovativen Technologie.“

„Wir bringen die Automatisierung
in die Lackierkabine und
das mit und für den Lackierer.“
Armin Dürr
Technical Manager VR DACH

Der PPA besitzt vier herausragende Eigenschaften, die gezielt die externen Einflussfaktoren ausgleichen, die den Lackierprozess fehleranfällig oder schwieriger machen können – er schafft und erhält ladungsfreie Oberflächen, temperiert und befeuchtet die Druckluft und macht den Lackierer unabhängig von der Umgebungstemberatur und bestehender Luftfeuchtigkeit.

Mit dem PPA besitzt der Lackierer die maximal besten Arbeitsbedingungen und kann sich ganz und gar auf sein Geschick verlassen.



Für Bestleistung, bei jedem einzelnen Durchgang! Mit dem PPA gewinnt der Lackierfachbetrieb einen entscheidenden marktweiten Vorteil, der sich nicht nur auf die Leistung der Lackierer, sondern die gesamten Energie- und Prozesskosten des Betriebes auswirkt. „Konkret sprechen wir hier bei bestimmten Prozessabläufen von bis zu einem Durchgang mehr pro Tag!“ betont Armin Dürr, und ergänzt „Das Einsparpotenzial zum Beispiel bei den Finishkosten liegt bei 10% bis 25%, und das ist nur der Anfang!“


Mehr zu Paint PerformAir (PPA) lesen Sie hier und in der Januar-Ausgabe 2020 Ihrer Fachzeischrift FML Der Fahrzeug- und Metall-Lackierer.