Automechanika Frankfurt mit Digital Plus

Die Automechanika Frankfurt Digital Plus wird in diesem Jahr mit einem der Situation angepassten Konzept, in einer kompakteren Form, stattfinden - ergänzt durch ein großes digitales Angebot.

Was sind die aktuellen Themen und Trends im Aftermarket? Welche Herausforderungen gibt es für Werkstätten in Zukunft, z.B. durch das zunehmende Tempo im Bereich alternative Antriebe? Die Automechanika Frankfurt Digital Plus wird in diesem Jahr mit einem der Situation angepassten Konzept, in einer kompakteren Form, stattfinden - ergänzt durch ein großes digitales Angebot. Der Wunsch nach persönlichen Begegnungen ist groß: so wollen ca. 75 Prozent der rund 200 ausstellenden Unternehmen vor Ort mit einem Messestand teilnehmen. Neu ist: Die Logistik-Branche trifft sich gleichzeitig zur Hypermotion auf dem Frankfurter Messegelände. Dadurch erhält das AutomotivePublikum wertvolle Impulse, z.B. bei den Themen resiliente Lieferketten, Flottenmanagement und IoT-Systeme.

Die Aftermarket-Branche trifft sich endlich wieder auf der Automechanika vom 14. bis 16. September 2021. Dazu Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt: „Ich freue mich, dass unser ‚Plug & Play‘ Angebot mit Komplettständen gut angenommen wird, und dass sich der Großteil der anmeldenden Unternehmen sich wieder persönlich in Frankfurt treffen möchte. An unserem umfangreichen Rahmenprogramm können auch diejenigen teilnehmen, die nicht nach Frankfurt kommen. Mit neuen digitalen Features sorgen wir für zusätzliche Möglichkeiten der Präsentation, Vernetzung und für eine große internationale Reichweite.“

Programm-Highlights der Automechanika Frankfurt Digital Plus
Als Innovationsschaufenster, Schulungszentrum und Testlabor für Autohäuser und Werkstätten zeigt die Zukunftswerkstatt 4.0 auf der Messe in Kooperation mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IfA) Technologien, Prozesse und Geschäftsmodelle von morgen. Acht Lernstationen entlang der Customer-Journey zum Schwerpunkt Aftersales machen den Technologiewandel erlebbar. Kfz-Profis erhalten so wertvolles Know-How und neue Impulse für die eigene zukünftige Arbeit.

Digitalisierung und neue technologische Entwicklungen stellen Kfz-Werkstätten täglich vor neue Herausforderungen. Um Schritt halten zu können, ist regelmäßige Weiterbildung notwendig. In Kooperation mit namhaften Partnern finden auch in diesem Jahr praxisorientierte Workshops auf der Messe statt, die sich insbesondere an Werkstätten richten. Die Live-Vorführungen zur Unfallinstandsetzung werden von FabuCar und den Autodoktoren moderiert.

Außerdem bietet die Automechanika Academy an allen drei Tagen ein breit gefächertes Programm. In zukunftsweisenden Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen werden aktuelle Entwicklungen zu den Themen Tomorrow‘s Service & Mobility, Elektromobilität, 3D-Druck und Car Wash präsentiert und diskutiert. Für Werkstätten sind insbesondere der Schadentalk sowie Vorträge und Podiumsdiskussionen rund um das Werkstattgeschäft interessant.

In Zeiten von Klimawandel und Umweltschutz gewinnt das Thema Circular Economy und Remanufacturing zunehmend an Bedeutung. Am 15. September findet deshalb in Kooperation mit dem Verband APRA (Automotive Parts Remanufacturers Association) der erste ‚Automechanika Remanufacturing Day‘ statt. Dabei stellen Experten das Thema in vielen Facetten vor und beantworten die Fragen der Teilnehmer.

www.automechanika.de