AZT veröffentlicht Lackkalkulation – Systembeschreibung

Das neue AZT Lackkalkulationssystem ist eine Kalkulationshilfe, mit der unabhängig von Fahrzeug- und Lackhersteller auf Basis der Außenflächen von Fahrzeugteilen die reparatur- und modellspezifischen Werte für Lackierzeiten und Materialaufwand ermittelt werden können.

Die bei der Reparaturlackierung aktuell gebräuchlichen Materialien und Methoden bilden die Basis dieses Lackkalkulationssystems. Neue Fahrzeugmodelle werden regelmäßig eingepflegt und die dazugehörigen Werte ständig aktualisiert. Neue Materialien und Methoden werden überprüft und entsprechend ihrer Marktbedeutung berücksichtigt.

Der Anwender dieses Systems erhält:

• Einfach und schnell alle nötigen Arbeitszeit- und indizierten Aufwandsinformationen
• Kalkulationswerte für die im System erfassten Pkw-, Geländewagen- und Transporter Modelle
• Eine zum jeweiligen Reparaturumfang passende Lackierzeit in Stunden
• Zugleich die anfallenden aktuell gehaltenen Lackiermaterialaufwände in der jeweiligen Landeswährung
• Spezifische Kalkulationswerte für
- praxisübliche Partielackierungen je nach Fahrzeug (Pkw, Geländewagen, Transporter)
- aufgeteilte Karosserie-Außenteile (Zonen) bei Karosserie- und Anbauteilen
- Kunststoff- und Metallteile

Alle Arbeitszeiten des AZT Lackkalkulationssystems basieren auf Durchschnittswerten aus Zeitstudien, die das AZT nach REFA-Methoden ermittelt und nach Reparaturstufen ausgewertet hat. Ausgangspunkt der in der AZT Reparaturlackierung angegebenen Arbeitszeiten ist die lackierfähige Oberfläche. Die im AZT Lackkalkulationssystem enthaltenen Arbeitszeitangaben berücksichtigen alle in der Regel auftretenden Lackierabläufe, die im Ergebnis eine einwandfreie Qualitätslackierung gewährleisten. Art und Menge der benötigten Material- und Hilfsstoffe werden auf Basis von Reparaturstudien nach Reparaturstufe und Substrat ermittelt und flächenspezifisch für jeden Einzelfall berechnet.

„Am Ende muss ein repräsentatives Bild dessen stehen, was in den Lackierwerkstätten passiert.“
Thomas Behl
Projektleiter Zeit und Materialstudien
Allianz Zentrum für Technik

Der AZT Index 100 stellt den in Landeswährung ausgedrückten erforderlichen Materialaufwand dar. Er gibt den Durchschnitt der länderspezifischen, gegenüber Werkstätten berechneten Abgabepreise der im Warenkorb enthaltenen Materialien und Hilfsstoffe verschiedener Hersteller gemäß Preisliste (ohne MwSt.) ohne Berücksichtigung von Zu- oder Abschlägen (z.B. durch Rabatte) wieder. Soweit erforderlich kann dieser indizierte Wert durch den Anwender spezifisch angepasst werden.

Zur AZT-Lackkalkulation >>