Digitalisierte Lagerverwaltung mit Standoventory

Standox Leitgroßhändler Wulff installiert digitale Lagerverwaltung bei seinen Kunden.

„Durch die Digitalisierung des
kapitalbindenden Lagerbereiches
in der Werkstatt wird
zusätzliche Effizienz erreicht.“
Jan-Steffen Entrup
Geschäftsführer Wulff

In diesem Jahr hat die Wulff GmbH und Co. KG aus Lotte mit dem Roll-Out von Standoventory begonnen. Der Standox Leitgroßhändler arbeitet seit mehr als 60 Jahren mit Standox zusammen und überzeugt seine Kunden mit ausgebildeten Fachberatern, die die Werkstätten bei der Einführung des neuen Systems unterstützen.

„Standoventory ist eine logische und konsequente Erweiterung der diversen digitalen Systeme, die heute in vielen Werkstätten eingesetzt werden, etwa zur Farbtonmessung oder Farbmischung”, so Jan-Steffen Entrup, Geschäftsführer von Wulff. Das digitale Tool zur Verwaltung von Lagerbeständen in K&L-Werkstätten bietet den Verantwortlichen der Werkstätten Transparenz bei der Bestandsführung und der Verbrauchsanalyse von Lacken der Marke Standox, aber auch von Verbrauchsmaterialien anderer Hersteller.

Standoventory erleichtert die Arbeit in den Werkstätten und gestaltet die Verwaltung der Lagerbestände effizienter. Das Programm erkennt, wenn ein Lack nicht mehr in ausreichender Menge vorrätig ist, und erstellt selbsttätig eine entsprechende Bestell-Liste. Die Werkstätten, mit denen Wulff zusammenarbeitet, profitieren von diesem System.

Traditionen digital ergänzen
Für Jan-Steffen Entrup ist die Implementierung von Standoventory ein wichtiger Schritt. „Der Wandel der Zeit und die immer weiter voranschreitende Digitalisierung erfordern eine hohe Anpassungsfähigkeit von Unternehmen. Das gilt für unsere Kunden, aber auch für uns selbst.“ Insbesondere deshalb hat sich Wulff 2021 zum Ziel gesetzt, neue Perspektiven aufzuzeigen und Impulse zu setzen. Die Optimierung des Lagerverwaltungssystems ist da ein guter Anfang. „Wir sehen uns heute nicht mehr nur als Lacklieferant, sondern als Servicepartner und Berater unserer Kunden. Das erstreckt sich auch auf Bereiche, die mit Lack nur noch am Rande zu tun haben, etwa Logistik oder eben Lagerhaltung.“

Das kommt bei den Kunden gut an. „Durch die Digitalisierung des kapitalbindenden Lagerbereiches in der Werkstatt wird zusätzliche Effizienz erreicht. Besonders bei der Bestandsverwaltung und dem Bestellprozess ist das ein wichtiger Faktor, denn Optimierungen in diesem Bereich wirken sich direkt auf die Leistungsfähigkeit und das Ergebnis eines Betriebes aus”, erklärt Entrup. „Dank unserer engen Zusammenarbeit mit Standox können wir unseren Kunden heute mit Standoventory eine Technologie zur Verfügung stellen, die auf der Höhe der Zeit ist.“

Über 60 Jahre Partnerschaft mit Standox
Wulff ist ein Unternehmen mit langer Tradition: Im vergangenen Jahr feierte es sein 130-jähriges Bestehen, und auch die Partnerschaft mit Standox besteht bereits seit über 60 Jahren. Ursprünglich handelte Wulff allerdings mit ganz anderen Produkten: Firmengründer Rudolf Wulff startete 1890 mit dem Vertrieb von Kohlen, Baustoffen und Düngungsmitteln.