HUK-COBURG: Unterstützung für Partnerwerkstätten

Um die Partnerbetriebe bei der Digitalisierung zu unterstützen, hat die HUK-Coburg jetzt einen Kooperationsvertrag mit der Gudat Solutions GmbH unterschrieben.

Die HUK-Coburg ist mit über 12 Millionen Kunden Deutschlands größter Kfz-Versicherer und zugleich der größte Schadensteuerer im Markt: 1.600 Partnerwerkstätten gehören zum bundesweiten Werkstattnetz. Um die Betriebe bei der Digitalisierung zu unterstützen, hat der oberfränkische Versicherer jetzt einen Kooperationsvertrag mit Gudat Solutions GmbH unterschrieben.

„Von einer volldigitalisierten Prozesskette profitieren nicht nur Werkstätten, die effizienter planen und arbeiten können, sondern auch die Endkunden und Versicherungsnehmer, denen mehr Transparenz geboten wird.“

Einfache, schnelle Online-Prozesse gehören heute zum Alltag. Das erwarten auch die gemeinsamen Kunden der HUK-Coburg und ihrer Partnerwerkstätten. Mit dem webbasierten Tool „Digitales Autohaus“ von Gudat lassen sich diese Erwartungen jetzt erfüllen. Kunden können damit zum Beispiel online Termine vereinbaren und den Reparaturstatus auf digitalem Weg verfolgen. Die Funktionen des Tools lassen sich problemlos in bereits vorhandene IT-Systemlandschaften der Werkstätten einbinden. Werkstattprozesse können damit also vereinfacht werden. Die Werkstätten profitieren von den dadurch möglichen Effizienzgewinnen und wegfallenden Mehrfacheingaben.

„In einer intensiven Pilotierungsphase haben wir gesehen, dass das Tool eine Straffung der Prozesse ermöglicht, und damit administrative Aufgaben in der Werkstatt wegfallen. Und natürlich wirkt sich effizienteres Arbeiten positiv auf die Ertragssituation aus. Deshalb haben wir uns zur Kooperation entschlossen“, erläutert Thomas Geck, Leiter Schaden-Prozessmanagement, den Schritt des Unternehmens.

Die HUK-COBURG ist der erste Schadensteuerer, der das Tool zu attraktiven Konditionen aktiv im deutschen Markt ausrollen wird. Dies ist ein wichtiger Schritt, um dem Endkunden in naher Zukunft volldigitale Prozesse anbieten zu können. Aktuell existieren in den Werkstätten oft noch unterschiedliche Softwarelösungen, die nicht immer kompatibel sind. Hier hilft das „Digitale Autohaus“ als offene Plattform, die auch für andere Auftraggeber ein hohes Maß an Flexibilität bietet. Ziel ist es, eine standardisierte Lösung für den gesamten Markt anzubieten.

„Von einer volldigitalisierten Prozesskette profitieren nicht nur Werkstätten, die effizienter planen und arbeiten können, sondern auch die Endkunden und Versicherungsnehmer, denen mehr Transparenz geboten wird.“

www.huk.de