Mazda 3 – Lackierverfahren Kotflügelträger

Die IFL e. V. informiert regelmäßig über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Fahrzeugtechnik und Lackierung

Lackierverfahren Kotflügelträger vorne (Besonderheit rechte Seite) modellübergreifend
Aktuelle Problemstellung bei folgender Modellbaureihe (Beispielhaft):

Modell: Mazda 3 (BM + BN)
DAT-Euro-Code: 01 550 110
Bj.: ab 07.2013
Audatex Type Code: 36 68 01
Schwacke/Eurotax Modellcode: 10370308

Die Träger der vorderen Kotflügel links/rechts werden als Neuteile mit einer Transportgrundierung angeliefert. Demzufolge müssen diese vor der Montage in Wagenfarbe lackiert werden (sichtbar). Diesbezüglich gibt es vom Fahrzeughersteller/Importeur Mazda eine Lackieranleitung. Zu beachten ist hier, dass die Träger der rechten Seite einen vorgegebenen Massepunkt aufweisen. Der Massepunkt kann sich fahrzeugspezifisch an verschiedenen Stellen befinden. Es muss darauf geachtet werden, dass dieser vor der Lackierung geschützt/abgedeckt wird. Des Weiteren muss nach der Lackierung darauf geachtet werden, dass bei der Montage, entsprechend der Anleitung an den Massepunkten dafür vorgesehene Masseschrauben verwendet werden. Hintergrund ist, dass das Nichtbeachten dieser Informationen eine schlechte Masseverbindungen verursachen kann, die zur Folge hat, dass das Motorsteuergerät (PCM) nicht normal funktioniert und z. B. der Motor ausgeht und nicht wieder gestartet werden kann. Im Folgenden wird der Inhalt des Lackierverfahrens (Mazda) beschrieben:

1. Zum Lackieren den straffierten Bereich (Aufnahme für Masseschraube) mit Klebeband abdecken (Bild 1).

2. Während der Lackierung und des Trockenvorgangs das Abklebeband nicht entfernen.
3. Nach der vollständigen Lacktrocknung das Abklebeband abziehen.
4. Für die Montage, die Masseschraube an dem dafür vorgesehenen Punkt, mit dem vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment anziehen (Bild 2).
5. Nach dem Anzug der Masseschraube etwas Reparaturlack auf das freiliegende Grundmaterial im Schraubenbereich geben, um Korrosion zu vermeiden.

Fazit:
Beachten Sie vor Reparaturbeginn die IFL-TeMi. Verzichten Sie nicht auf die Beschaffung der technischen Informationen bzw. den original Hersteller-Reparaturanleitungen
(z. B. über www.repairpedia.eu). Die anfallenden Kosten sind individuell dem Reparaturauftrag direkt zuzuordnen und somit Bestandteil der Reparaturrechnung!