Spies Hecker: Digitale Services

Die digitalen Services von Spies Hecker rund um Farbtonmanagement und Lagerhaltung zeigen, dass sich schon nach kurzer Zeit deutliche Vorteile im Werkstattalltag ergeben.

K+L-Betriebe und Digitalisierung: bislang nicht immer eine glückliche Beziehung. Oftmals liegt dies daran, dass im Alltagsgeschäft keine Zeit übrigbleibt, um neue Technologien einzuführen. Sich über die passenden digitalen Software-Lösungen zu informieren und alle Mitarbeiter zu schulen – das erfordert zunächst zusätzliches Engagement. Doch die digitalen Services von Spies Hecker rund um Farbtonmanagement und Lagerhaltung zeigen, dass sich schon nach kurzer Zeit deutliche Vorteile im Werkstattalltag ergeben.


„Ziel unserer digitalen Angebote ist immer, dass der Kunde effizienter und produktiver arbeiten und sich voll auf sein Alltagsgeschäft konzentrieren kann.“
Dietmar Wegener
Color Management Spezialist bei Spies Hecker

In Sachen digitales Farbtonmanagement macht dem Kölner Lackhersteller keiner etwas vor. 25 Jahre Erfahrung in diesem Bereich sprechen für sich. „Mit unserem digitalen Farbtonmessgerät ColorDialog Phoenix bieten wir dem Lackierer ein zuverlässiges Tool für die Farbtonfindung an”, erklärt Dietmar Wegener, Color Management Spezialist bei Spies Hecker. Doch neben der hohen Farbtongenauigkeit bildeten noch weitere Punkte den Entwicklungsschwerpunkt: geringer Schulungsaufwand, minimaler Wartungsbedarf und niedrige Investitionen. „Wir haben von Anfang an darauf gesetzt, dass dieses digitale Instrument sich einfach handhaben lässt und schnell rechnet.“ Dazu gehört auch, dass ColorDialog Phoenix den Verzicht auf die Farbtondokumentation ermöglicht.

„Darauf ruhen wir uns natürlich nicht aus. Wir arbeiten ständig an neuen digitalen Innovationen”, so Dietmar Wegener. Wichtigste Neuerungen in diesem Jahr: die Phoenix App, die alle Services bequem auf dem Tablet oder Smartphone zur Verfügung stellt. Und ganz neu eingeführt: der News Button in der Phoenix Formelsoftware, der den Anwender topaktuell auf Neues hinweist. „So sind unsere Kunden ohne Zeitaufwand immer auf dem neuesten Stand, auch wenn unsere Kundenberater momentan eventuell keine persönlichen Besuche abstatten können.”

Mit Hilfe der unterschiedlichen digitalen Kommunikationswege bleibt die Betreuung durch Kundenberater und Techniker aber auch auf Distanz auf Spitzenniveau - dank Hotline, Videoberatung und Fernwartung. Gibt es ein Problem, können die Mitarbeiter der Hotline nach Freigabe durch den Kunden direkt auf dessen Color Computer zugreifen. „Ganz wichtig: Auch wenn wir heute viele Fragen digital lösen können: Wer einen Ansprechpartner bei Spies Hecker braucht, wird nicht an einen Bot verwiesen. Hier sind und bleiben immer Menschen, erfahrene Experten, die gerne weiterhelfen”, betont Dietmar Wegener.

Das bekräftigt auch Ulrich Bathke, zuständig für das Lagerhaltungssystem Stock Control, das 2018 eingeführt wurde. Auch hier das Credo: Digitalisierung muss Unterstützung liefern, darf kein Selbstzweck sein, muss die Effizienz steigern. „Bevor wir Stock Control bei einem Kunden installieren, erfolgt natürlich eine ausführliche persönliche Beratung.” Ist das System einmal erfolgreich implementiert, reduziert sich der zeitliche Aufwand für den Betriebsinhaber enorm: „Sie müssen eine halbe Stunde einplanen, um ihren Mitarbeitern das System zu erklären. Es ist absolut intuitiv in der Bedienung.” Effiziente, bedarfsgerechte Lagerhaltung wird so für jedes Teammitglied möglich. Darüber hinaus bietet Spies Hecker eine Hotline und Fernwartung an.

Neben einem zuverlässigen WLAN und einem internetfähigen Endgerät benötigt der Betrieb dazu lediglich einen (kabellosen) Handscanner. Mit diesem wird sämtliche eingehende und ausgehende Ware erfasst, damit das System eigenständig Bestände abgleichen und Bestellungen vornehmen kann. Die lästige jährliche Inventur mitsamt ihren Klebezetteln entfällt, weil das System automatisch den Überblick behält. „Das Wichtigste ist hier, dass alle Mitarbeiter diszipliniert im Umgang mit Stock Control sind: wirklich jeder Artikel muss vor der Entsorgung oder Entnahme per Scanner erfasst werden.” Weiterer positiver Effekt der digitalen Lagerhaltung: ein schlankes Lager minimiert die Kapitalbindung.

Bei allen digitalen Anwendungen setzt Spies Hecker auf webbasierte Dienste, die auf sämtlichen Betriebssystemen formstabil laufen. „Ziel unserer digitalen Angebote ist immer, dass der Kunde effizienter und produktiver arbeiten und sich voll auf sein Alltagsgeschäft konzentrieren kann. Wir entwickeln ständig neue Anwendungen, wobei wir gerne Anregungen unserer Kunden aufnehmen. So kreieren wir gemeinsam eine digitale Zukunft“, so Dietmar Wegener.