Spies Hecker: Wiedereröffnung Trainings-Center

Nach der dreimonatigen Corona-Pause öffnet das Spies Hecker Training Center wieder. Oberste Priorität hat bei den kommenden Trainings der Infektionsschutz.

Drei Monate lang wartete das Equipment im Spies Hecker Training Center unbenutzt auf die Teilnehmer der Praxisseminare. Ab Juli sind nun Spritzpistolen, Mischbänke und Schutzanzüge wieder im Einsatz. Nach den durch die Corona-Pandemie notwendig gewordenen Einschränkungen fährt das Team nun alle Aggregate wieder hoch. „Für uns war die Zeit eine große Herausforderung“, erklärt Frank Barduna, Axalta Training Manager. „Denn eigentlich ist unser Credo, nah beim Kunden zu sein.“

Obwohl das Online-Training und die telefonische Beratung über Wochen gut genutzt worden sind, sind Frank Barduna und sein Team froh, dass jetzt die Türen des Training Center wieder geöffnet werden. “Viele handwerkliche Fertigkeiten, die für die Qualität und Effizienz des Lackierprozesses verantwortlich sind, lassen sich am besten in der Praxis vermitteln, etwaige Fehler in der Handhabung unserer Produkte oder Applikationsverfahren sofort korrigieren.“ Hinzu kommt, dass die moderne Ausstattung des TC wertvolle Anregungen gibt, welche Optimierungsmaßnahmen im eigenen Betrieb sinnvoll sind.

„Der Infektionsschutz für unsere Kunden und Mitarbeiter hat oberste Priorität“
Dr. Axel Bohnert
Werksarzt

Der Start der Seminare geht einher mit einem ausgefeilten Hygienekonzept. „Wir stehen hier in enger Abstimmung mit unserer werksärztlichen Abteilung und hoffen auf das Verständnis unserer Kunden für diese Maßnahmen“, so Frank Barduna. Fachliche Unterstützung erhält er dabei von Werksarzt Dr. Axel Bohnert. „Der Infektionsschutz für unsere Kunden und Mitarbeiter hat oberste Priorität“, so der Mediziner. Um bestmögliche Hygiene zu gewährleisten, wurde das Team umfassend mit dem Hygienekonzept vertraut gemacht. „Unsere erfahrenen Trainer werden diese Neuerungen ihren Gästen vor jedem Training erläutern und in die Routine überführen“, erläutert Frank Barduna. Und: Derzeit werden maximal 12 Teilnehmer pro Lehrgang zugelassen.