Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) informiert:

Wirtschaftliche Hilfe bei Corona-Virus durch Kurzarbeitergeld, Bürgschaften und Kredite.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) informiert über die Möglichkeit wirtschaftliche Unterstützung in Form von Kurzarbeitergeld durch die Bundesagentur für Arbeit zu erhalten >hier<.

Das Kurzarbeitergeld kann gegenüber der örtlichen Arbeitsagentur bei Auftragsengpässen durch das Corona-Virus beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie >hier<. Außerdem steht auch für die Unternehmen eine Hotline der Bundesagentur: 0800 45555 20 zur Verfügung.

Aber auch im Rundschreiben des ZDH >hier< wird über die Möglichkeit informiert, durch den Verband der Deutschen Bürgschaftsbanken, als eine erste wirtschaftliche Hilfe bei Lieferengpässen oder anderweitiger Ausfälle (Aufträge, die nicht rechtzeitig erfüllt werden) zur Überbrückung für Kredite, Bürgschaften >hier< zu erhalten.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Engergie (BMWi) analysiert die Auswirkungen auf die Lieferketten und die Produktion in Deutschland, aber auch die Beeinträchtigungen im Handel und im Tourismus. Informationen und eine Hotline für Unternehmen erhalten Sie >hier<.