Digitale Farbtonmessung – Einstieg leicht gemacht.

Noch kompakter, handlicher und dabei rundum prozesssicher – das verspricht das neue digitale Farbtonmessgerät Acquire Color Compact von Spies Hecker.

„Unsere Erfahrungen mit dem
Acquire Color Compact
sind durchweg positiv!“
Robert Puhr, Karosserie- und Lackiermeister
Consagra GmbH, Köln

Der Karosserie- und Lackiermeister Robert Puhr übernahm vor zwei Jahren die Consagra GmbH in Köln Zollstock und hat seit jeher technische Innovationen fest im Blick, die seinen Betrieb noch weiter nach vorne bringen können. Mit Spies Hecker-Produkten arbeitet er von Anfang an. Und so musste er nicht lange überlegen, als die Frage an ihn herangetragen wurde, ob er mit seinem Betrieb ein weiteres digitales Farbtonmessgerät testen wollte. Bisher hatten er und sein Team das Spies Hecker-Farbtonmessgerät der ersten Generation verwendet. Sein Fazit zum neuen Tool, nach der Testphase: „Unsere Erfahrungen mit dem Acquire Color Compact sind durchweg positiv“, sagt Robert Puhr. „Wir haben jetzt nur noch darauf gewartet, dass das Gerät endlich auf den Markt kommt.“

Was genau zeichnet das neue Spies Hecker Farbtonmessgerät aus? Laut des Lackierers aus Köln fällt zunächst einmal auf, wie handlich und leicht es ist. Beim Einsatz dann wird die Schnelligkeit deutlich. Nachdem das Acquire Color Compact neben dem Lackschaden auf die gereinigte Karosserie platziert wird, liefert es innerhalb von wenigen Sekunden ein Ergebnis. „Die Bedienung ist einfach und intuitiv“, so Puhr. Das farbige Touchscreen lässt sich mit einem Finger steuern. Praktisch findet er darüber hinaus, dass das Gerät WLAN-fähig ist. Das sorgt für mehr Flexibilität – die Daten der Messung können an PC, Tablet oder Smartphone weitergeleitet werden. Wer es gerne herkömmlich mag, überträgt sie per USB-Dockingstation an die Color-Software Phoenix.

„Ein wesentlicher Vorteil liegt meiner Meinung nach aber besonders in der Genauigkeit der Farbtonbestimmung“, erklärt Robert Puhr. Mit über 200.000 gespeicherten, stets aktualisierten Farbtonformeln wird das Messergebnis abgeglichen und automatisch korrigiert. Im Zuge der Neuentwicklung dieses Geräts hat Spies Hecker sein Farbtonmanagement mit der Phoenix Cloud überarbeitet, so dass nun noch bessere Ergebnisse möglich sind.

„Die Messung mit dem Acquire Color Compact ist bei uns immer so präzise gewesen, dass wir mit dem Ergebnis direkt weiterarbeiten konnten und keine zusätzlichen Farbmuster spritzen mussten. Das spart Material und Zeit und somit Kosten“, fasst der Betriebsinhaber zusammen. Digitale Farbtonmessung mit dem Acquire Color Compact? Das passt – sagt zumindest Robert Puhr. Und vielleicht ist gerade der Aspekt der Wirtschaftlichkeit der passende Impuls insbesondere für Betriebe mit konventioneller Farbtondokumentation, jetzt in die digitale einzusteigen.