Weiterbildung „Unfallschadenmanager/in“

Bei der Weiterbildung „Unfallschadenmanager:in“ der Karosserie- und Fahrzeugbauerinnung Südbayern wurden seit 2016 bereits 14 Kurse mit insgesamt 276 Teilnehmern durchgeführt. Im Herbst 2022 beginnt der kommende Kurs.

Bei der Weiterbildung „Unfallschadenmanager:in“ der Karosserie- und Fahrzeugbauerinnung Südbayern wurden seit 2016 bereits 14 Kurse mit insgesamt 276 Teilnehmern durchgeführt. Wegen des hybriden Konzeptes aus Onlineschulungen und Präsenzterminen konnten sich die Teilnehmer auch in Zeiten von Corona hochwertig weiterbilden. Wir freuen uns nun auf den im Herbst 2022 beginnenden neuen Kurs und werden wieder unsere Erfahrungen zur Sicherung eines reibungslosen und sicheren Ablaufs auch unter pandemischen Bedingungen einbringen. Mit der Konzeption und Umsetzung wurde wieder die Unternehmensberatung HEPP Unternehmensimpulse betraut.

Zum bewährten Konzept gibt es nun auch mehrere innovative Neuigkeiten.

Berücksichtigung der individuellen betrieblichen Situation

Ab dem nächsten Durchlauf im Herbst 2022 wird die individuelle Situation in den Betrieben und derer Teilnehmer berücksichtigt. Bereits im Vorfeld werden bei den Teilnehmern betriebsspezifische Themen wie Aufgabenzuschnitte und Prozesse abgefragt, auf die dann während der Weiterbildung eingegangen wird. So wird der Nutzen für jeden einzelnen Teilnehmer und die Betriebe noch größer und kann sofort zu Verbesserungen im Betrieb führen.

Stärkere Berücksichtigung der individuellen Vorbildung

Seit Beginn des ersten Kurses vor fünfeinhalb Jahren können Mitarbeiter unabhängig von ihrer ursprünglichen Ausbildung an der Weiterbildung teilnehmen und werden durch die Methodik auf eine gemeinsame Basis gebracht. Zur Verifizierung des Lernerfolges müssen alle Teilnehmer nach Abschluss der Weiterbildung eine einheitliche und umfangreiche Prüfung ablegen. Um den positiven Effekt der Weiterbildung gerade für Mitarbeiter aus kaufmännischen Bereichen zu verstärken, werden diese bei technischen Themen noch weitreichender aus ihrer Position abgeholt und betreut. Damit sollen noch stärker als bisher schon alle Fertigkeiten in gleicher Qualität an kaufmännisch und handwerklich ausgebildete Teilnehmer vermittelt werden. Ein weiteres Ziel ist es dabei, verstärkt weibliche Teilnehmer zur Weiterqualifizierung zu motivieren. Ihr Anteil beträgt bislang rund 20%, allerdings mit sehr positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und der Betriebe zu ihrer Entwicklung.

Optimierte Qualitätskontrolle

Seit der ersten Stunde unterlagen alle Kurse und einzelnen Module einer detaillierten Qualitätskontrolle. Regelmäßig werden die Teilnehmer über ihre Meinung zu Inhalten, Methodik und Verwendbarkeit des Gelernten befragt. Das Feedback der bisherigen 276 Teilnehmer zu diesem Ansatz ist durchweg sehr positiv. Viele gute Rückmeldungen gibt es zu den praxisnahen Inhalten und dem Gesamtkonzept als überwiegend in digitaler Form gehaltenen Weiterbildung. Dieses macht es Teilnehmern trotz Vollzeittätigkeit möglich, Gelerntes sofort im Betrieb umzusetzen. Die durch die stetige Qualitätskontrolle erzielten Erkenntnisse fließen zukünftig noch unmittelbarer in die Kurse und Module ein.

Besonders das „blended learning“ mit einer Mischung aus onlinebasiertem Selbststudium und erfahrungsorientierten, praxisnahen Seminartreffen verspricht, dass Erlerntes bei jedem Teilnehmer hängen bleibt. Die Erfahrungen aus den letzten 14 Durchgängen bestätigen durchweg, dass dieses Lernkonzept zu einer hohen Anwendbarkeit im Betrieb führt.

Der Ablauf gestaltet sich dabei wie folgt:


Sowohl in die onlinebasierte, individuelle Lernphase als auch in die handlungsorientierten Präsenztermine bringen die Dozenten mit ihren Erfahrungen aus dem täglichen Geschäft immer neue Inhalte ein und vermitteln so Ansätze, die in der aktuellen Praxis funktionieren. Durch diese Praxisnähe wird der Kursinhalt immer aktuell gehalten und bietet für die Teilnehmer einen zukunftsgerichteten Blick auf den Markt und in die Betriebe mit ihren Prozessen.

Praxiserfahrene Dozenten

Die Dozenten sind durch die Bank Menschen mit umfassendem praktischen Background.
Mike Hartmann ist selbst Karosseriebauermeister, war jahrelang als Sachbearbeiter bei Versicherungen tätig und ist heute als freier KFZ-Sachverständiger aktiv.
Frank Burkhard ist Rechtsanwalt und Inhaber der Bulex Rechtsanwaltsgesellschaft mit den Schwerpunkten Schaden-, Verkehrs-, und Versicherungsrecht. Er kennt alle rechtlichen Themen und Fragestellungen im Unfallschadenprozess und verknüpft dabei juristische Theorie mit gelebter Praxis.
Maximilian Mayrhofer ist selbständiger Betriebsinhaber in Burghausen, Obermeister der Karosserie- und Fahrzeugbauerinnung Südbayern, Vorstandsmitglied des Bayerischen Landesinnungverbandes und des ZKF. Durch seine tägliche Praxis und seine umfassende Vernetzung ist er unmittelbar in alle betrieblichen, technischen und marktrelevanten Themen involviert und gibt diese Erfahrungen an die Teilnehmer weiter.
Stefan L. Höslinger, welcher als geschäftsführender Gesellschafter und Senior-Berater der HEPP Unternehmensimpulse tätig ist, ist Branchenkenner von K+L Betrieben und bringt erprobte Ansätze in den Lehrgang ein.

4 Module

Im ersten Modul werden den Teilnehmern Inhalte über die moderne Fahrzeug- und Reparaturtechnik und die entsprechende Schadendiagnose vermittelt. Dabei geht es um die Aspekte der Beurteilung und Reparatur des Schadens, sowie um reparaturtechnische Vorgehensweisen und technologische Entwicklungen.Das zweite Modul umfasst die Schadendokumentation und -kalkulation. Die Teilnehmer werden unter anderem hinsichtlich der Kalkulationsgrundlagen und Vorgehensweisen zur vollständigen Kalkulation für eine fachgerechte Reparatur geschult.Im Modul 3 werden rechtliche, sowie versicherungstechnische Grundlagen vermittelt. Begriffe wie Sachmangelhaftung, Garantie und Kulanz, Haftpflicht und Kaskoschaden werden unter anderem inhaltlich aufgegriffen. Das letzte Modul 4 bringt den Teilnehmern die Auftragssteuerung und Kundenbetreuung nahe. Dabei spielen die Ziele der Auftragssteuerung eine wesentliche Rolle wie beispielsweise die Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit, Vertriebserfolg, Produktivität und Effizienz in der Werkstatt, Effizienz und Qualität, Marketing, Personalentwicklung und Prozessgestaltung.

Anmeldung und weitere Informationen

Der nächste Kursbeginn ist am 07.10.2022 und eine Anmeldung ist ab sofort unter https://www.kfb-innung.de/start/weiterbildung/unfa...https://www.kfb-innung.de/start/weiterbildung/unfallschadenmanager-usm oder unter https://www.hepp-unternehmensimpulse.de/bildung/schadenmanagement-kfz/ möglich.

In Kürze wird die Anmeldung auch über Unfallschadenmanager.de möglich sein.