Betriebsübernahme leicht gemacht

Der Tag der Betriebsübergabe kommt schneller, als man denkt. Damit die Stabübergabe an die neue Generation reibungslos gelingt, bietet Repanet seit 2008 exklusiv für K&L-Betriebe die Seminarreihe Repanet Next Generation an.

So ein Wechsel an der Spitze eines K&L-Betriebes kann ganz schön stressig sein; nicht nur für den aktuellen, sondern auch für den zukünftigen Geschäftsführer. Eine gute Vorbereitung darauf bieten die sieben Repanet Next Generation Module. In insgesamt zwei Jahren können sich die designierten Nachfolger dort umfassend auf die Übernahme der Geschäftsführung vorbereiten und anschließend zertifizieren lassen. Zu den Inhalten gehören neben rechtlichen, betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Aspekten auch Themen wie Führung und Strategie, Rhetorik und Kommunikation, Marketing und Akquisition. „Es ist schön, dass wir unsere Mitgliedsbetriebe durch Repanet Next Generation bei der Regelung ihrer Nachfolge unterstützen können“, findet Margarita Debos, Vorstandsmitglied bei Repanet e.V.

Einen Überblick über alle Inhalte der Seminare gibt es hier: https://bit.ly/32k1ejI

Mit Empfehlung vom Chef
Das fünfte Modul der aktuellen Staffel fand Mitte November im rheinland-pfälzischen Trier statt und drehte sich hauptsächlich um Rechtsprävention mit dem Schwerpunkt Werkvertragsrecht. Aber auch Finanzsteuerung, Zeit- sowie Selbstmanagement standen auf dem Plan. Einer, der daran teilgenommen hat, ist Thomas Brandscheit von Karosseriebau Peter Marx in Trier. Die Teilnahme wurde ihm von seinem Chef Peter Marx nahegelegt: „Ich möchte mich in den nächsten fünf Jahren zur Ruhe setzen und Thomas ist ein heißer Kandidat für meine Nachfolge. Deshalb habe ich ihm den Tipp gegeben, bei dem Seminar mitzumachen“, so der Namensgeber und aktuelle Geschäftsführer von Karosseriebau Peter Marx.

Brandscheit war bei diesem Mal der Gastgeber für das gemeinsame Abendessen im Betrieb – eine Tradition, die im Rahmen der Seminare etabliert werden soll. Für ihn waren zwei Inhalte aus der Schulung besonders interessant: „Die Liquiditätsplanung und das Erstellen einer Rentabilitätsvorschau kannte ich zwar schon aus der Meisterschule, hier wurden die Themen jedoch noch viel tiefergehend beleuchtet. Das hat mir enorm weitergeholfen.“ Zusammen mit der Ermittlung des Stundenverrechnungssatzes wurden beide Fähigkeiten in einer Praxisübung geschärft.

Nützliche Tipps für den Alltag
Doch nicht nur für die erst in einigen Jahren geplante Betriebsübernahme konnte Brandscheit einiges mitnehmen, auch für den Alltag im Betrieb lernte der Kfz-Meister einige neue nützliche Dinge: „Die Lektion über Zeitmanagement hat mir jetzt schon geholfen. So konnte ich meinen Tagesablauf besser strukturieren, wodurch ich nun deutlich weniger Stress habe.“ Ein weiterer Aspekt ist dem Trierer außerdem nachhaltig im Gedächtnis geblieben: „Es blieb sehr viel Zeit zum gegenseitigen Austausch mit den anderen Teilnehmenden.“

Bei vielen Übernahmen sind es die Kinder, die den elterlichen Betrieb fortführen wollen. Doch dies ist, wie Thomas Brandscheits Beispiel zeigt, nicht die einzige Möglichkeit. „Manchmal ergibt sich die Alternative, dass ein erfahrener Mitarbeiter den Betrieb übernimmt“, sagt Margarita Debos. „Auch für solche Fälle bietet Repanet mit Next Generation Unterstützung.“

Für mehr Informationen kontaktieren Sie das Repanet Service-Center: Tel.: 0800 2 737 263, E-Mail: info@repanet.de