Bundesleistungswettbewerb 2017

Der Bundesleistungswettbewerb der Fahrzeuglackierer 2017 stand unter dem Motto „kreatives Design – coole Farben“ in der Aufgabenstellung sollten ein Fahrzeugmodell, eine Quadratmeter-Platte und eine Fahrzeugtür gestaltet und lackiert werden. 

Zwölf Teilnehmer, die Landessieger aus ihren Bundesländern haben sich zum Wettbewerb ins Bonner Cromax Trainings Center eingefunden. 

In den zwei Praxistagen unterstrichen die Teilnehmer ihre herausragenden Leistungen und bewiesen darüber hinaus noch, wie es der Vorsitzende der Bundesfachgruppe Paul Kehle betonte, einen außergewöhnlichen Teamgeist, indem sie sich gegenseitig unterstützten.

Karolin Schulze (2. Platz); Bildmitte Siegerin  Cornelia Merkl und Arthur Koop (3. Platz)
Karolin Schulze (2. Platz); Bildmitte Siegerin Cornelia Merkl und Arthur Koop (3. Platz)

Der Sieg ging in diesem Jahr nach Bayern, an Cornelia Merkl aus Füssen. Sie belegte den ersten Platz mit einer sehr plastischen Darstellung des Wettbewerbs-Logos auf ihren Werkstücken.

Der zweite Platz ging an das Bundesland Bremen: Karolin Schulze bewies mit einer Engelsgeduld ihr Fingerspitzengefühl bei der Gestaltung ihrer Werkstücke. Immerhin benötigte sie rund 250 m Klebeband für die grazile Gestaltung.

Arthur Koop aus Rheinland-Pfalz belegte den dritten Platz mit einer gelungenen kontrastreichen Grafik auf seinen Werkstücken.

 

Allen Teilnehmer und insbesondere die Ausbildungsbetriebe können auf die Leistungen des Berufs-Nachwuchs stolz sein. Immerhin haben hier auch die Betriebe ein gutes Händchen bei der Auswahl der Kandidaten bewiesen und ihr Wissen während der Ausbildung weitergegeben. 

 

Die Teilnehmer sind ein herausragendes Beispiel für einen Handwerksberuf mit Perspektive für weitere Qualifizierungen und Zukunft.



Impressionen vom

Deutschen Lackierertag 2017