Beim Thema Nachhaltigkeit ist noch viel Luft nach oben!

Da ist schon Einiges passiert in der Lackindustrie beim Thema Nachhaltigkeit. Kein Wunder, der soziale gesellschaftspolitische Druck ist mittlerweile immens geworden.

So geben die international agierenden Lackkonzerne in regelmäßigen Abständen ihre Nachhaltigkeitsberichte ab und geben so Rechenschaft über ihre angestrebten und erreichten Ziele. Sie wollen so zum Beispiel ihren Wasserverbrauch bei der Produktion bis Ende 2022 um zehn Prozent im Vergleich zu 2017 reduzieren.

Beim Energieverbrauch und beim Verursachen von Müll ist eine Reduktion um 5 Prozent im gleichen Zeitraum angestrebt. Man setzt auf biobasierte Rohstoffe, wann und wo immer dies möglich ist und dies den hohen Qualitätsstandards genügt.

Ein Frage bei all diesen hochgesteckten Zielen bleibt natürlich: auch wenn Lack klimafreundlicher produziert, auch wenn der Wasserverbrauch reduziert, auch wenn mehr biobasierte und wiederverwertbare Rohstoffe zum Einsatz kommen, wie reduziert der Anwender, der Handwerksbetrieb seinen Energieverbrauch?

Das gesamte Editorial lesen Sie hier