Branchen-News

Essen Motor Show 2018 veredelt das Autojahr

Vom 1. bis 9. Dezember 2018 bringt die Essen Motor Show alle zusammen. PS-Festival versammelt mehr als 500 Aussteller in der Messe Essen

Hier  trifft sich Europas Tuning-Elite. In der Sondershow tuningXperience präsentieren rund 160 private Besitzer ihre Fahrzeuge in den Hallen 1A und 3 der Messe Essen.

Mehr Informationen hier:



Schadentalk auf der Automechanika


Die Förderer der Aktion "Werkstatt des Vertrauens"


Neues Nfz-Lackiersystem für mehr Wirtschaftlichkeit

Neues Nfz-Lackiersystem von Nexa Autocolor soll Wirtschaftlichkeit verbessern:

Tanklaster, Sattelzug, Kipper, Sprinter – die Applikation von Nutzfahrzeugen ist zeitintensiv und komplex. Mit dem hochmodernen neuen Lackiersystem Turbo Vision unterstützt der Lackhersteller Karosserie- und Lackierbetriebe verstärkt bei der Instandsetzung automobiler Schwergewichte.

weiterlesen



Classic Car Business: Glasurit auf Sonderstand des ZDK

Glasurit, traditionsreiche Premium-Lackmarke von BASF, wird vom 11. – 15. September bei der Automechanika in Frankfurt am Main vertreten sein.

Im Rahmen der wichtigsten Messe für den automobilen Aftermarket präsentiert sich Glasurit auf dem Sonderstand des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) in der Messehalle für das Classic Car Business. 

weiterlesen



Glasurit stellt neues Messgerät vor:

Farbtöne im Lackierprozess präzise bestimmen und dabei wertvolle Arbeitszeit sparen - das verspricht RATIO Scan 12/6 von Glasurit.

Nach Angaben des Herstellers verfügt das RATIO Scan 12/6 über eine intelligente Technologie, die die Farbtonmessung noch einfacher, sicherer und komfortabler machen soll.

weiterlesen



Camp „schleift“ bayerische Lackierer-Nachwuchskräfte

Die Klagen über den Nachwuchskräfte-Mangel im Lackierhandwerk sind groß.

Der Münchener Lackgroßhändler Gevelhoff hat die Initiative ergriffen:

Zehn Bewerber für „Das Camp“ wurden in eine Jugendherberge am Tegernsee eingeladen. Die zehn förderungswürdigen Auszubildenden aus dem Lackierhandwerk sind allesamt im 1. Lehrjahr. 

weiterlesen



„Zu beschäftigt, um sich mit dem Personal zu beschäftigen?"

Im alltäglichen Werkstattbetrieb werden Personalthemen wie die Rekrutierung von Nachwuchskräften oder die Weiterentwicklung von Mitarbeitern häufig nur nebenbei behandelt.

So standen die diesjährigen BASF Unternehmertage für Autoreparaturlacke im Steigenberger Airporthotel am Flughafen Frankfurt unter dem o.g. Motto. weiterlesen

 



Techno Classica Essen Ende März 2018

Die 30. Techno-Classica Essen mit mehr als 1.250 Ausstellern aus über 30 Nationen zementierte sie erneut ihre Bedeutung als Nummer 1 der internationalen Oldtimer- und Sammlerfahrzeuge-Messen und bot ein umfassendes Bild der internationalen Klassik-Szene.

 



neuer Zubehör-Katalog

EMM präsentiert in seinem neuen Katalog
mehr als 750 Produkte.

Darin finden sich auch Informationen zu Verbrauchsartikeln, die bei Lackierarbeiten eingesetzt werden, sowie zu Investitionen, wie Mischraum-Maschinen, Arbeitsplatz-Ausrüstungen, Werkzeugen und Zentralabsaugs-Systemen. 

 

Laut EMM kann der Katalog über den Fachhändler bezogen werden und er steht unter www.emm.com/downloads zum Download bereit. 

 


Mazda - Kalibrierung nach Lackierung Stoßfänger hinten

Aktuelle Information zu allen Modellreihen des Herstellers mit Spurwechsel-Assistent

Die Vorgabe des Fahrzeugherstellers Mazda sieht vor, dass bei jeglichem Eingriff in dieses System eine Kalibrierung durchzuführen ist. 

 

mehr Informationen



Rückblick auf den Mehrwert-Kongress 2018

MehrWert-Kongress am 27. Januar 2018 bei Firma Karosserie Eisemann "Der Autodoktor" in Fellbach bei Stuttgart. Nehmen Sie an der größten Kundenzufriedenheits-Abfrage teil und bestellen Sie Ihr komplettes Marketing-Paket.

 

DasTeilnahmeformular können Sie direkt hier herunterladen.

 



STAHLGRUBER GmbH geht an LKQ Corporation

Nach eingehender Prüfung der strategischen Optionen hat sich der Vorstand der STAHLGRUBER Otto Gruber AG für einen Verkauf der STAHLGRUBER GmbH (STAHLGRUBER), einem der führenden Kfz-Teilehändler Europas, an die LKQ Corporation (‚LKQ Corp.‘), inklusive aller nationalen und internationalen Tochterunternehmen, entschieden. Der entsprechende Kaufvertrag für STAHLGRUBER wurde gestern unterzeichnet. ... weiterlesen ...



Bundesleistungswettbewerb

Der Bundesleistungswettbewerb der Fahrzeuglackierer 2017 stand unter dem Motto „kreatives Design – coole Farben“. Zwölf Teilnehmer haben sich zum Wettbewerb ins Bonner Cromax Trainings Center eingefunden



Kompakter Arbeiten für mehr Effizienz

Effizienter Instandsetzen, potenzielle neue Kunden und Mitarbeiter überzeugen – mit den richtigen Maßnahmen und Lösungen erhöht Lean Management die Wirtschaftlichkeit im Karosserie- und Lackierbetrieb.

Damit sie ihre positive Wirkung auf den Betrieb entfalten können, sollten die Multifunktionsboxen idealerweise mit allen Werkzeugen und Materialien ausgerüstet sein,

... weiterlesen ...

 



Entscheidende Wettbewerbsvorteile durch Prozessoptimierung

Besser hätte der Veranstaltungsort der Color Motion Tagung nicht gewählt werden können: Arbeitsprozesse genau aufeinander abgestimmt – bestmögliche Ausnutzung der Ressourcen – das Volkswagenwerk in Wolfsburg statt. Mit einer Werksführung durch die Automobil-Produktion wurde das Thema Prozessoptimierung und Prozessabläufe eingeleitet. Gerade hier sind die Arbeitsschritte und Taktung genauestens aufeinander abgestimmt.

 

In seinen einleitenden Worten zeigte Clemens Bierig (Geschäftsführer BASF Coatings – Glasurit) die Parallelen zum Handwerksbetrieb auf. Auch fortschreitende Digitalisierung sollten sich die Betriebe zunutze machen, um wettbewerbsfähiger zu werden und vor allem zuerst im Internet gefunden zu werden.

 

Joachim Bitzer, (ColorMotion Senior Berater) machte deutlich, dass die Arbeitsprozesse so optimiert werden sollten, dass wenig Platz und dafür eine intelligente Ausnutzung der Ressourcen gegeben sei. Im Zentrum sollte daher stets die Frage stehen: Welches System passt zu meinen optimalen Arbeitsabläufen?

Bei der Auswahl neuer Systeme, wie zum Beispiel UV-härtenden Produkten sei zu ermitteln, ob sie auch wirklich zum Werkstattprozess passen. So verlockend schnelle Trockenzeiten auch seien, sie müssten sich in die Taktung des jeweiligen Betriebes einfügen lassen.

Auch im Bereich der Farbtonfindung sei im Rahmen einer Studie aufgefallen, dass die Wegezeiten in den Werkstätten sehr leicht optimiert werden können.

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer Januar-Ausgabe.




 

STAHLGRUBER GmbH geht an LKQ Corporation

Nach eingehender Prüfung der strategischen Optionen hat sich der Vorstand der STAHLGRUBER Otto Gruber AG für einen Verkauf der STAHLGRUBER GmbH (STAHLGRUBER), einem der führenden Kfz-Teilehändler Europas, an die LKQ Corporation (‚LKQ Corp.‘), inklusive aller nationalen und internationalen Tochterunternehmen, entschieden. Der entsprechende Kaufvertrag für STAHLGRUBER wurde gestern unterzeichnet.

Der Kaufpreis entspricht einem Unternehmenswert von ca. 1,5 Mrd. €. Die Entscheidung ist das Ergebnis einer intensiven Prüfung mehrerer Kaufangebote für STAHLGRUBER. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Behörden.

 

 

Mit dem Verkauf von STAHLGRUBER an LKQ Corp. soll sichergestellt werden, dass STAHLGRUBER im Lichte der fortschreitenden europäischen Konsolidierung des Autoteile-Großhandels auch weiterhin erfolgreich und strategisch aussichtsreich positioniert bleibt‎. Bei der Auswahl des strategischen und langfristigen Investors spielte insbesondere auch das Wohl der Mitarbeiter eine tragende Rolle. „Durch den Zusammenschluss mit LKQ Corp. kann STAHLGRUBER seine herausragende Marktposition im europäischen Kfz-Teilemarkt halten und weiter ausbauen“, so Heinz Reiner Reiff, CEO (Chief Executive Officer) STAHLGRUBER Otto Gruber AG.

„STAHLGRUBER hat in der Vergangenheit ein überdurchschnittliches Wachstum im Vergleich zum Markt bewiesen und passt aufgrund seiner hervorragenden Reputation ideal zu unserer Unternehmenskultur. Wir sind stolz, die ca. 6.600 STAHLGRUBER Mitarbeiter in der LKQ-Familie willkommen zu heißen. Wir sind überzeugt, dass wir mit vereinten Kräften immensen Wert für unsere Kunden und Aktionäre schaffen und Wachstumspotentiale für die gesamte Gruppe realisieren“, so Dominick Zarcone, President und CEO der LKQ Corporation.

 

LKQ Corp. (www.lkqcorp.com) ist ein führender Anbieter im internationalen Kfz-Teilemarkt mit Niederlassungen in Nordamerika, Europa und Taiwan und einer Marktkapitalisierung von ca. US$ 12 Mrd.



 

Kompakter Arbeiten für mehr Effizienz

Lars Worring, Customer Process Manager Nexa Autocolor zum Thema Lean Management
Lars Worring, Customer Process Manager Nexa Autocolor zum Thema Lean Management
Download
kompakter Arbeiten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.8 KB


Nissan - geklebte Zierleisten

Gerade bei älteren Fahrzeugen, die bereits einige Jahre in Betrieb sind versprödet der Kunststoff der Zierleisten. Die Praxis hat gezeigt, dass diese „Stoßleisten“ dann meist nicht mehr zerstörungsfrei demontiert werden können und somit nicht wiederverwendbar sind.

Dies führte in der Vergangenheit immer wieder zu Diskussionen mit zahlungspflichtigen Versicherern.

Prinzipiell schreibt Nissan vor, geklebte Teile wieder zu verwenden. So auch die unteren Stoßleisten am gezeigten Beispielfahrzeug.

 Alle an den Türrahmen angebrachten Zierteile (in der Abbildung grün eingerahmt) sind sogenannte Tapes. Diese verklebten Tapes können nicht zerstörungsfrei demontiert werden und müssen immer (z.B. bei Erneuerung einer Tür) mit erneuert werden. 

 



André Koch AG ist neuer Generalimporteur von DeBeer

Florian Stähli (CFO André Koch AG), Theo Wemmers (Verkaufsleiter DACH Valspar), Ezio Braggio (President EMEAI Valspar), Heike Arnold (Business Development Managerin André Koch AG), Enzo Santarsiero (CEO André Koch AG), Zvonimir Simunovic (Market Manager DACH Valspar), von links nach rechts.

Im Rahmen der weiteren Wachstumsstrategie wird die André Koch AG ab dem 1. September 2017 Generalimporteur der Valspar Corporation mit der Marke DeBeer.

 

Valspar gehört seit dem 1. Juni 2017 zur Sherwin-Williams Company und ist weltweit führend in der Beschichtungsindustrie. Mit den Lackmarken DeBeer und Valspar bietet der Konzern seinen Kunden innovative und qualitativ hochwertige Produkte mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die über 65 Jahre alte und erfolgreiche Partnerschaft mit Standox wird ohne Veränderung weitergeführt. Mit Aufnahme der Marken DeBeer und Valspar baut die André Koch AG ihre Marktposition kontinuierlich aus. Dank Synergien unter den Lackmarken kann das Unternehmen weiter in den Ausbau des Schulungscenters am Standort Urdorf investieren, die Kompetenz in Coloristik und Anwendungstechnik ausbauen und eine höhere Verfügbarkeit des Verkaufsinnendienstes gewährleisten.

 

Der Verkauf von DeBeer und Valspar erfolgt primär über die Händler Pro-Market GmbH und Hänni Autoteile GmbH. Kunden und Endverbraucher profitieren dank der Kooperation von einer professionellen Verkaufsberatung, einem mehrsprachigen Technikerteam von vier Anwendungstechnikern, einer spezialisierten Coloristik sowie zentralem Lager

 

Hänni, Pro-Market und die André Koch AG sind mit dieser Partnerschaft bestens gerüstet für eine erfolgreiche Zukunft. Ezio Braggio, President EMEAI Valspar, zitiert: «Wir haben mit der André Koch AG einen erfahrenen und schlagkräftigen Partner gefunden und freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft.»



Werkstattportal „FairGarage“ und MOTOR-TALK kooperieren

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH bietet ab

sofort allen Nutzern von MOTOR-TALK.de eine Online-Lösung für die Suche nach Reparatur- und Inspektionskosten sowie einer passenden Werkstatt samt Terminbuchungsfunktion.

  • Vereinfachter Zugang für die MOTOR-TALK-Community auf Reparatur- und Inspektionsangebote
  • Erhöhung der Reichweite von FairGarage

Möglich wird das durch die Verknüpfung der FairGarage-Technologie mit der MOTOR-TALK-Community. Auf motor-talk.de/dialog/fairgarage können individuelle Preisinformationen zu zahlreichen Reparaturen und Wartungsarbeiten an Pkw, SUV und Kleintransportern ermittelt werden. Sämtliche Kalkulationen erfolgen bei FairGarage stets auf Basis der Original-Herstellerdaten.

„Aufgrund der Verknüpfung erhalten MOTOR-TALK-Nutzer konkrete Antworten auf ihre Fragen wie z.B. was der Bremsenservice oder das Wechseln des Zahnriemens für ein bestimmtes Fahrzeug kostet“, erläutert Dr. Thilo Wagner, DAT-Geschäftsführer Produkte.

„Wir erreichen durch die Bereitstellung unserer FairGarage-Technologie auf MOTOR-TALK.de eine Vielzahl an online-affinen und automobilbegeisterten Nutzern, die wir mit rund 16.000 auf FairGarage gelisteten Werkstätten zusammenbringen, bei denen es sich um Nutzer von DAT-Produkten und -Services handelt. Darüber hinaus erhalten wir über die lebhafte Diskussion in der MotorTalk-Community zahlreiche Vorschläge zur Verbesserung des Leistungsangebotes von FairGarage“.

 

„Mit 2,8 Millionen registrierten Nutzern ist MOTOR-TALK Europas größte Online-Autocommunity. In rund 700 Foren mit mehr als 49 Mio. Beiträgen sowie in Blogs können sich die User mit Gleichgesinnten austauschen. Da passt es, wenn das FairGarage-Tool nur wenige Klicks weiter der Community Antworten auf Preisfragen zu Reparaturen und Inspektionen liefert“, erklärt Jim Meininghaus, Head of OEM Sales, mobile.de GmbH.



Nachwuchsförderung auf höchstem Niveau

Ende Juni startet 2. Standox Camp in Wuppertal. Zwölf Jugendliche aus ganz Deutschland  wurden aus den Bewerbungen die bei Standox eingingen ermittelt. Allen gemeinsam ist, dass sie den Beruf des Fahrzeuglackierers erlernen. Bei Standox in Wuppertal werden sie neben fachspezifischen Inhalten auch sogenannte Soft Skills erfahren. 

Auch diesmal wird das Camp drei Jahre dauern.

Die letzte Veranstaltung hat für ein großes Medienecho nicht nur in den Fachmedien gesorgt. Auch der WDR berichtete im Fernsehen über die Initiative der Wuppertaler Lackmarke.
Schwerpunkt der ersten Woche ist das gegenseitige Kennenlernen und Teambuilding.

 

Die jungen Auszubildenden werden soziale Einrichtungen wie die Wuppertaler Tafel kennenlernen, einen Skulpturenpark besuchen und einen Rhetorikkurs belegen. Dies soll ihnen soziale Kompetenz vermitteln und die Kommunikation mit Kunden und dem Chef erleichtern.

 

Erst im nächsten Jahr werden fachspezifische Inhalte geschult und auf die Zwischenprüfung vorbereitet.



BMW Schweiz und BASF Coatings

bieten Lackiertrainings für BMW-Partnerbetriebe

  • Spezifische Trainings für die von BMW AG freigegebenen
  • Autolacksysteme von Glasurit und R-M Fokus auf Effizienz in Abstimmung mit Lackier-Prozess der BMW-Gruppe
  • Die BMW Lackierschulungen finden im BASF Refinish Competence Center in Wangen an der Aare statt.

In enger Zusammenarbeit mit BMW Schweiz bietet der Lieferant der Premium- Autoreparaturlackmarken Glasurit und R-M in ihrem eigenen Schulungscenter «Refinish Comptence Center» in Wangen an der Aare spezifische BMW-Lackierschulungen für zertifizierte BWM Carrosserie- und Lackpartner an. 

Sebastian Wyder, Technischer Leiter bei BASF Coatings, erklärt:

"Die BMW Lackierschulungen für unsere Premium-Marken Glasurit und R-M richten sich an BMW angegliederte Carrosserie-Lackierer mit mehrjähriger Erfahrung."

Die jeweils zweitägigen Glasurit und R-M Lackier-Schulungen sind spezifisch auf die Anforderungen von Reparaturen an BMW und MINI Fahrzeugen ausgelegt. Der Fokus liegt auf einem ausgeglichenen Mix aus Theorie und Praxis. Wir vermitteln den Teilnehmern einen tieferen Einblick über Spezialprodukte und Applikationstechniken. Zudem lernen die Carrosserie-Lackierer, wie sie Spezialfarbtöne und komplexe 3-Schicht- Aufbauten noch effizienter applizieren können. Dank diesen Trainings verfeinern BMW-Lackierer ihre Kenntnisse optimal. Vom perfekten Lackierergebnis profitieren alle.» Die BASF und die BMW Gruppe sind global starke Partner. So sind die beiden Premium-Autoreparaturlack-Marken der BASF Coatings, Glasurit und R-M, weltweit von BMW für die Autolackreparatur an BMW und MINI Fahrzeugen freigegeben. Die BASF Coatings ist zum Beispiel seit dem Start des Leipziger BMW Werkes im Jahr 2005 als Lieferant vertreten und beliefert den Automobilhersteller weltweit mit modernen Lacksystemen. Auch beim Modell i3, dem ersten rein elektrisch angetriebenen Modell der BMW Group, gehen BASF und der Autohersteller gemeinsame Wege. BASF beliefert die neue Fertigungslinie des i3 im Werk Leipzig mit Basislacken in vier Farbtönen. 



Lehrgang zum Unfallschaden-Manager

Foto: Kasto/fotolia.de

Einen Unfallschaden durch den Betrieb zu schleusen und anschließend störungsfrei mit der Versicherung abzurechnen erfordert Spezialisten, die es heute oft nicht gibt. Ein neuer Lehrgang soll das ändern.

Die Karosserie- und Fahrzeugbauerinnung München Oberbayern und Schwaben hat eine umfangreiche Ausbildung zum Unfallschadenmanger entwickelt.

Die Themen u.a.

  • Kalkulationsgrundlagen und Herkunft der Vorgabewerte
  • Vorstellung der verschiedenen Softwarelösungen
  • Kalkulation von Beispielschäden
  • Unterschiedliche Kalkulationen eines Unfallschadens
  • Die Bedeutung von Rückmeldungen bei unvollständigen/unrichtigen Vorgaben, z.B. an den IFL
  • Fahrzeugbewertung: lohnt sich die Reparatur überhaupt?
  • Nachkalkulation und Transfer
  • Rechnungswesen
  • Vermittlung versicherungstechnischer Grundlagen
  • Erläuterung Rechtsberatung und Rechtsdienstleistung sowie Lieferungs- und
  • Zahlungsbedingungen
  • Reparaturkostenübernahme- und Schadensabtretungserklärung - was ist das?
  • Sachmangelhaftung, Garantie und Kulanz
  • Haftpflicht vs. Kaskoschaden
  • Schadensminderungspflicht
  • Bagatell- vs. wirtschaftlicher Totalschaden


neue Lösung für Karosserie-Arbeitsplätze

Sehon stellt gemeinsam mit TLA-Technik neue Lösung für Karosserie-Arbeitsplätze vor.

Gerade in großen Karosserie- und Lackierbetrieben bereiten die modernen Fahrzeugkonstruktionen mit ihrem Materialmix-Aufbau aus Stahlblech, Alu und Carbon Probleme.

Bei der modernen Karosserieinstandsetzung müssen sowohl die Herstellervorgaben wie auch die Unfallverhütungs-Vorschriften eingehalten werden.
Die Herausforderungen bei der Instandsetzung moderner Pkw sind im Materialmix von Stahl, explosions-gefährdenden Alustäuben und lungengängigen Carbonrückständen zu sehen. 
Mit einer Saugquelle können alle Stäube abgesaugt werden und anschließend nach Stahl, Alu und Carbon und Lackrückständen getrennt werden.
Mit einer 2. Absaugung werden besonders gesundheitsgefährdende Schweißrauchdämpfe von Stahllegierungen zuverlässig abgesaugt.

 

Große K&L Zentren die nach BG Richtlinien entstehen, können somit unbedenklich in Betrieb genommen werden.

 



Ihre „DEKRA Reparatur Stundensätze“ (DRS)

Für Ihre Region für Pkw, Lkw und die Bereiche

  • Mechanik
  • Karosserie
  • Lackierung (Lacklohn ohne Lackmaterial)      


Ermittlung von Mietwagenpreisen

DAT startet neues Online-Produkt für die Ermittlung von Mietwagenpreisen und Nutzungsausfall

  • Zugriff auf Preislisten von über 8.000 Vermietstationen in Deutschland
  • Automatisierte Zuordnung jedes Fahrzeugs in eine Mietwagenklasse durch Abfrage
  • der Fahrgestellnummer
  • Regionale Umkreissuche nach Postleitzahl mit Geodaten
  • Berücksichtigung von Preisen zu früheren Zeitpunkten
  • Start des Roll-outs zum 55. Verkehrsgerichtstag in Goslar vom 25.-27. Januar 2017
  • Zielgruppe: Werkstätten, Autohäuser, Sachverständige, Rechtsanwälte, Richter,
  • Mietwagenunternehmen und weitere Unternehmen, die sich mit den Kosten für Ersatzfahrzeugen und des Nutzungsausfalls beschäftigen

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) bringt erstmals ein System auf den Markt, mit dem sich online für jeden Pkw in Deutschland die Mietwagenpreise eines entsprechenden Ersatzwagens ermitteln lassen. Dies ist immer dann relevant, wenn im Schadensfall für einen Pkw ein entsprechender Mietwagen inklusive der angemessenen regionalen Kosten benötigt wird.

Gleiches gilt für die Ermittlung des Nutzungsausfalls.

 

Unter der Bezeichnung „SilverDAT Mietwagenspiegel“ stellt die DAT ab Anfang Februar 2017 Autohäusern, Werkstätten, Sachverständigen, Rechtsanwälten, Richtern, Vermietunternehmen etc. dieses System mit Daten von rund 8.000 Vermietstationen zur Verfügung.

 

Der SilverDAT Mietwagenspiegel gliedert sämtliche Pkw in elf von der DAT definierten Mietwagenklassen. Für jedes Modelljahr werden die Klassen anhand der aktuellen Fahrzeugangebote, Preise und Ausstattungskriterien ergänzt, überarbeitet und gegebenenfalls angepasst. Die Klassenzuordnung jedes Fahrzeugs basiert auf dessen werkseitiger Ausstattungslinie (bzw. dem Listenneupreis) und der Motorisierung. Diese können – neben der Fahrzeugauswahl über Suchbaum oder KBA-Schlüssel – über die automatisierte Auflösung der Fahrgestellnummern ermittelt werden. Zudem fragt die Software postleitzahlengenau in einer Umkreissuche anhand der Geodaten die marktüblichen regionalen Kosten ab. Wer kein Mietfahrzeug in Anspruch nimmt, dem steht alternativ eine Nutzungsausfallentschädigung zu. Die Berechnung erfolgt im SilverDAT Mietwagenspiegel anhand der Vorhaltekosten eines Fahrzeugs. Dieses wird daraufhin einer von elf Nutzungsausfallklassen zugeordnet.

 



VW-Parksensoren richtig lackieren

Lackierung des Parkhilfe-Sensors nach Original-Herstellerunterlagen.

Regelmäßig werden von der IFL technische Mitteilungen herausgegeben, die für die Arbeiten in den Werkstätten relevant sind.
Wir empfehlen Ihnen daher die Mitgliedschaft.



Stellungnahme des Allianz Zentrum für Technik zum Thema Beilackierung

Angesichts der aktuellen Diskussion zum Thema Beilackierung in der Fachpresse und der Stellungnahmen mehrerer Marktteilnehmer hier die Position des AZT:

 

 

 

Einigkeit besteht darin, dass die Beilackierung sowohl im reparierten Teil als auch in angrenzenden Karosserieteilen geeignet ist, für den Kunden eine sehr gute optische Qualität zu erreichen. Bei der Frage der Beilackierung in angrenzende Karosserieteile stellt sich allerdings immer die Frage der Erforderlichkeit, da nur die erforderlichen Kosten der Wiederherstellung zu ersetzen sind.

 

Das in 2008 verfasste „Merkblatt für Ausbesserungen von Uni- und Effektlackierungen“ wurde vom AZT in Zusammenarbeit mit diversen Reparaturverbänden erarbeitet. ... Hier stehen wir seitens des AZT nach wie vor zu der Formulierung, wie sie 2008 in dem gemeinsam verabschiedeten „Merkblatt für Ausbesserungen von Uni- und Effektlackierungen“ ausgeführt wurde.

Danach kann die Entscheidung über eine erforderliche Beilackierung von angrenzenden Teilen nur vom ausführenden Lackierfachmann anhand der von ihm gespritzten Farbmuster getroffen werden. ...

 


Essen Motor Show 2018 veredelt das Autojahr