„Grüne Reparatur“
Geht das denn?

Kaum ein anderes Thema bewegt langfristig gesellschaftlich, wie auch politisch sowohl Bürgerinnen und Bürger und damit auch unsere Branche: Nachhaltigkeit!

Ein Schwerpunktthema, mit dem sich sowohl Konzerne, wie auch Werkstattkunden und Fachbetriebe beschäftigen und beschäftigen müssen.

Also konkret die Frage: ist reparieren meist nicht nur billiger, sondern auch ökologisch sinnvoller als die Teile zu ersetzen?

Dieser Frage ging in einer profunden Studie das Allianz Zentrum für Technik (AZT) in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nach und hat erstmals den ökologischen Nutzen bei typischen Autoreparaturen bilanziert.

Untersucht wurden Raparaturen an Kunststoffstoßfängern und Metallteilen der Karosserieaußenhaut ...

Das gesamte Editorial lesen Sie hier